Tourengruppe
Aktive
Jugend
Senioren
Tourenstatus
Durchgeführt
Datum
15.3.2020 [So.]
Anmeldung ab
keine Einschränkung
Anmeldeschluss
14.03.2020
TourenleiterIn
Felix Betschon
Tourencode
S/B/ZS-
Untertitel

Abwechslungsreicher Skiberg hoch über dem Zervreilasee.

Beschreibung

Teilnehmerzahl: 7

Anreise mit PW zum Berggasthaus Zervreila (Vals). Abwechslungsreicher Aufstieg via Hohbärg zum Wissgrätli. Anschliessend über den steilen Gipfelhang zum Gipfel. Bei guten Bedingungen Abfahrt über weite Hänge via Guraletsch Alp zurück zum Berggasthaus Zervreila.

Auskunft
Spätestens Freitag, den 13.3.2020, 2000 nach dem Meteo, per Email
Treffpunkt
FHSG, Busbahnhof
Zeitpunkt
05:30
Verkehrsmittel
PW
Reisekosten
50 CHF direkt dem jeweiligen Fahrer zu entrichten
Rückreise (geplant)
ca. 2000
Ausrüstung
Vollständige Skitourenausrüstung: Angepasste und gut klebende Felle, Harscheisen, LVS-Gerät, Lawinensonde und -Schaufel Zwischenverpflegung und Getränke, Helm ist empfehlenswert Falls vorhanden: Mobiltelefon, Fotoapparat, Skiwachs gegen Stollen Zusätzli
Karten
LK 1:50'000, Bl 257 S, 267 S; LK 1:25'00, Bl 1234, 1254
Hilfsmittel
Gute Laune!
Zeitrahmen
Aufstieg: 5h; Abfahrt: 1.5h
Höhendifferenz
1300m
Verpflegung
individuell

Das Fanellhorn und wachsende "Gletscher" im Tessin

Autor
Felix Betschon
Erstellt am
15.03.2020 18:30
Letzte Änderung
28.04.2020 8:45
Tourenbericht
Ist ja klar, wir leugnen den Klimawandel nicht. Der eindrückliche Föhnstau, der sich im Laufe das Tages entwickelte, erinnerte uns aber stark an die letzte Eiszeit. Dazu aber später mehr. Am Sonntag morgen früh trafen sich fünf SACler beim Berggasthaus Zerfreila in Vals. Die Nacht war klar und das Tal immer noch im Schatten so war es unglaubliche -8°C kalt, eine Seltenheit in diesem Winter. Frohgemut ging es der Strasse nach an der Staumauer vorbei bis zur Kapelle, wo wir links abbogen in Richtung Guraletsch-Alp. Auf dem Under Bodma erreichten wir erstmals die Sonnenstrahlen, so dass wir eine kurze Rast einlegten und die oberste Kleiderschicht abziehen konnten. Dann stiegen wir weiter hoch auf die Schulter vor dem Wissgrätli. Dank der relativ guten Verhältnissen konnten wir dieses rechts liegen lassen und den steilen Hang queren. Dabei stellten wir fest, dass es hier noch immer schönen Pulverschnee gab. So freuten wir uns jetzt schon auf die Abfahrt! Zuerst galt es aber noch den steilen Gipfelhang zu meistern. Dieser zeigte alle Schneeverhältnisse, die es überhaupt geben kann! Zuletzt auch harter Schnee, sodass wir für die letzten Meter zum Skidepot noch die Harscheisen montieren mussten. Zu Fuss erreichten wir dann den Gipfel - und wow - welche schöne Gletscher haben sich im Süden gebildet mit Eisfällen über die Pässe! Hm nein, es war der besagte Föhnstau, trotzdem genossen wir das prächtige 360° Panorama. Nach ausgiebiger Rast auf dem windstillen Gipfel machten wir uns wieder auf den Weg zu den Ski. Der Gipfelhang erforderte wie erwartet feinfühliges Fahren und schnelle Reaktionen. Dafür entschädigten uns die Nordhänge und von denen gab es einige. Oben Pulver und unten griffiger Schnee, wie auf der Piste. Glücklich erreichten wir das Berggasthaus Zerfreila, welches nun in der Sonne lag und uns zu einer Einkehr einlud. Was für ein Tag, der uns noch lange in Erinnerung bleibt.

Um einen Bericht zu dieser Tour verfassen zu können musst du dich einloggen. Wenn du noch kein Benutzerkonto hast, musst du dir zuerst ein Benutzerkonto anlegen.