Ampervreilhorn 2802m (Ersatz Chli Chärpf)

TourenleiterIn
Felix Betschon
Datum
15.2.2020 [Sa]
Anmeldung ab
keine Einschränkung
Anmeldeschluss
14.2.2020
Tourencode
S/B/WS
Tourengruppe
Aktive, Jugend
Tourenstatus
Durchgeführt
Tourenwoche
BergführerIn

Tourendetails

Gemäss Infoblatt des TL

Teilnehmerzahl: 6

Aufstieg:
Vals-Bodahus-Chalberbüel-Schwarzsee-Ampervreilhorn (Dauer ca. 5 h)

Abfahrt:
Auf Aufstiegsroute (Dauer ca. 2 h)

Auskunft
Spätestens Freitag, den 14.2.20, 20.00 nach dem Meteo
Treffpunkt
FHSG, Busbahnhof
Zeit
06:00 Uhr
Transportmittel
PW
Reisekosten
43 CHF
Rückreise (geplant)
ca. 19.00
Ausrüstung

Vollständige Skitourenausrüstung:
Angepasste und gut klebende Felle, Harscheisen, LVS-Gerät, Lawinensonde und -Schaufel Zwischenverpflegung und Getränke, Helm ist empfehlenswert
Falls vorhanden: Mobiltelefon, Fotoapparat, Skiwachs gegen Stollen
Zusätzlich: Steigeisen für die letzten Meter.

Karten
Bl 257 S
Hilfsmittel
Gute Laune!
Zeitrahmen
Aufstieg 5h, Abfahrt 2h
Höhendifferenz
↕1550Hm
Verpflegung
individuell

Tourenbericht Schöner geht's fast nimmer mehr

Eingefügt durch: Felix Betschon am 15.2.2020 21:15:43, letzte Änderung 16.2.2020 12:50:22

Schöner geht's fast nimmer mehr

Pünktlich um 0800 trafen wir uns auf dem Parkplatz der Bergbahnen in Vals. Nach Begrüssung und Gruppentest ging es los. Im Dorf und im ersten Hang lag nur wenig Schnee. Erste Zweifel machten sich breit, wäre es nicht besser gewesen, auf den Chli Chärpf zu gehen? Nein, dort war die Lawinenstufe "erheblich", das wäre nicht wirklich clever gewesen. So stiegen wir also weiter auf. Nach der Waldgrenze besserte sich die Schneelage zusehends. Die ersten Sonnenstrahlen trugen ihr weiteres bei, so dass die Motivation wieder Höchstwerte erreichte. Mit zunehmender Höhe tat sich uns ein immer grossartigeres Panorama auf. Auf dem Gipfel angekommen genossen wir dann bei praktisch windstillen und sonnigen Verhältnissen den Ausblick von der Berninagruppe zum Ringelspitz und Piz Terri.
Nach ausgiebiger Rast machten wir uns bereit zur Abfahrt. Schon der Gipfelhang bot aussgezeichneten "Champagne-Powder", welcher sich bis zur Waldgrenze fortsetzte. So zogen wir unsere Schwünge über die nicht-endenden Hänge des Ampervreilhorns. Wir fühlten uns im Vollrausch! So trafen wir alle überglücklich wieder in Vals ein, wo wir im "Steinbock" bei Kaffee und Kuchen unsere Eindrücke nochmals Revue passieren liessen.
Es war schön!

Um einen Tourenbericht zu erstellen, musst du dich einloggen. Wenn du noch kein Benutzerkonto hast, musst du dir zuerst ein Benutzerkonto anlegen.